Kinder im Museum

Die Kin­der haben rich­tig Spaß!

Den Start in die Som­mer­fe­ri­en genos­sen 13 Kin­der im Hei­mat­mu­se­um – sie nah­men an einer Feri­en­pass­ak­ti­on des Jugend­frei­zeit­zen­trums teil. Bei Auf­räum­ar­bei­ten im Archiv Abtei­lung Wäsche stell­ten wir fest, dass eini­ge Stü­cke doch schon etwas ange­grif­fen waren und wir beschlos­sen, dar­aus Stoff­ta­schen, Sets und klei­ne Decken zu nähen. Die 13 Kin­der hat­ten nun die Auf­ga­ben, die­se zu ver­schö­nern – genau­er: zu bedru­cken. Zunächst wur­den Ent­wür­fe erstellt und das Dru­cken mit Zwie­beln, Kar­tof­feln, Holz­stück­chen, Ster­nen geübt. Dann mach­ten sich die Kin­der mit Eifer an das Bedru­cken der Taschen. Die Resul­ta­te (sie­he Fotos) kön­nen sich sehen las­sen!

Da noch etwas Zeit übrig war, haben sie sich noch mit dem Zeich­nen mit Koh­le­stif­ten (pas­send zur Aus­stel­lung!) ver­traut gemacht und ein Besuch in der alten Schu­le durf­te natür­lich auch nicht feh­len! Dank an die Helfer/​Innen M. Hebig, G. Rade­ma­cher und J. Seid­lich Auch 3 Schul­klas­sen, die in der Jugend­her­ber­ge zu Gast waren, besuch­ten uns. Am 23. 5. kamen 22 Viert­kläss­ler aus Braun­schweig, die erle­ben woll­ten, wie sich Schu­le vor 100 Jah­ren abge­spielt hat. Die stren­gen Regeln hat­ten sie erstaun­li­cher­wei­se schnell ver­in­ner­licht und übten mit Begeis­te­rung die Deut­sche Schrift und ein platt­deut­sches Gedicht. Ein Freund­schafts­buch mit Moti­ven Schö­nin­ger Sehens­wür­dig­kei­ten wur­de auch ange­fer­tigt. Am 12.6. hat­ten wir Besuch von 20 Dritt­kläss­lern aus Mag­de­burg. Auch sie woll­ten Schu­le frü­her erle­ben und waren mit Eifer und Freu­de bei der Sache – zum Erstau­nen des Leh­rers, dass die Kin­der die alten Regeln ohne Pro­ble­me befolg­ten! 2 Tage spä­ter woll­ten 26 Schüler/​Innen der Real­schu­le Fal­lers­le­ben in die Stein­zeit ein­tau­chen. Wäh­rend eine Grup­pe Stein­zeit­schmuck bas­tel­te, ging die ande­re Grup­pe zunächst auf den Brau­hof, wo ein 25 m lan­ges Band aus­ge­rollt wur­de. Es soll­te 2,5 Mil­lio­nen Jah­re ver­deut­li­chen, und wenn man dann vor den letz­ten 2cm steht, die seit Chris­ti Geburt ver­gan­gen sind, ist man doch über­rascht! In der Stein­zeit­ab­tei­lung ging es dann wei­ter. Hier beschäf­tig­ten sich die Kin­der mit dem Woh­nen und der Nah­rung in der frü­he­ren Stein­zeit. Nach der Pau­se wur­den dann die Auf­ga­ben getauscht. Es war eine Freu­de, mit allen Schul­klas­sen zu arbei­ten – Dank auch an die net­ten, enga­gier­ten Lehrer/​Innen!

 

Doris Haupt